2019-07-26

Linie 5: Fahrt ins Unbekannte

Vor kurzem traf ich Heike Wolff. Heike Wolff ist ein PR Profi und unterstützt als Kommunikationsstrategin andere Unternehmen. Seit ein paar Jahren hat sie eine Leidenschaft: Sie liebt öffentliche Verkehrsmittel, Bundesstraßen und Wanderwege mit der Nummer 5 und betreibt einen dazugehörigen Reiseblog.

Weil sie mit dem Projekt Linie 5 so viel Energie und Leidenschaft ausstrahlt, hat Heike mein Interesse gewonnen. Ihre Vorliebe für die Linie 5 und das dahinterstehende Herzblut hat mich angesteckt und es lohnt sich, mehr darüber zu erfahren.

Im Gespräch mit Heike Wolff

Heike, Du schreibst, dass die 50 für dich zur magischen Zahl wurde und sich dann daraus die Leidenschaft für die Linie 5 entwickelt hat. Was brachte dich dann dazu, über Linie 5 zu bloggen? Worum geht es Dir genau?

Mit der magischen Zahl meine ich meinen 50. Geburtstag, der einschneidend für mich gewesen ist. Eigentlich wollte ich zu meinem Geburtstag Anfang März nach Malaga fliegen, doch weil mein Vater sehr schwer erkrankt war, habe ich die Pläne über Bord geworfen. Wir haben ihn in der Reha besucht. Er hatte sehr schwere Operationen hinter sich und es war eine traurige Zeit. Er ist dann leider auch im selben Jahr gestorben.

Um etwas Abwechslung in die bedrückenden Tage zu bringen, bin ich mit der Buslinie 5 in Trier gefahren. Der 5er-Bus fuhr bei meiner Tante am Haus vorbei und ich fand es spannend, herauszufinden, wohin er schlussendlich fährt.

Seitdem ist „Linie 5 fahren“ für mich ein Synonym für innere Freiheit. Sie steht dafür, dass man auch Schönes erleben kann, wenn man sehr in familiäre Verpflichtungen eingebunden ist und eigentlich keine Zeit hat… Mit meinem Blog möchte ich zeigen, dass die kleinen und großen Abenteuer um die Ecke liegen, es braucht nicht unbedingt die Weltreise.

Wie entstehen die Reisen mit der Linie 5? Wie entscheidest du, an welchem Ort du als nächstes auf der Linie 5 unterwegs bist?

Eigentlich sehr spontan. Ich habe immer zwei, drei Optionen im Kopf, was ich machen könnte und horche dann in mich hinein, was mein Bauch sagt. Möchte ich lieber wandern, Auto fahren oder in die Stadt? Lieber nach Norden oder Süden?

Die Linie 5 hat sich inzwischen komplett in meinem Alltag verankert. Konkret heißt das, wenn ich beruflich nach Frankfurt oder mit der Familie ins Allgäu fahre, dann plane ich auch immer Zeit für eine Fahrt mit der Linie 5 ein. Das kann andere dann durchaus nerven.

Was erlebst du bei deinen Fahrten ins Unbekannte? Bist du auch schon in Gegenden gelandet, wo man sich als Tourist besser nicht bewegt?

Die Linie 5 ist im seltensten Fall die Touristenlinie einer Stadt. Sie führt auch an die Stadtränder und in Gegenden, in die man sonst nicht hinfahren würde. In Tel Aviv endet die Linie 5 im Süden im New Central Busstation. Das ist einer der größten Busbahnhöfe der Welt, ein gigantischer Koloss auf über vier Etagen, der langsam verfällt und in dem man sich sehr leicht verlaufen kann. Ganze Etagen stehen inzwischen leer. Ich bin trotzdem allein rein und habe mich bis in die 4. Etage durchgesucht und die Starthaltestelle für den Bus 5 gefunden. Außer mir ist dort niemand eingestiegen, alle anderen nahmen die nächste Haltestelle unten an der Straße.

Und in Paris endet die M5 in Bobigny. Wenn du dort aussteigst, bist du mittendrin in einem der berüchtigten nördlichen Vororte, in denen immer wieder Autos brennen und gewalttätige Krawalle stattfinden. Ich bin bewusst früh morgens dorthin, abends und im Dunkeln wäre es viel zu gefährlich allein als Frau.

Seit wann betreibst du deinen Blog und was hat sich seitdem für dich geändert?

Im Januar 2017 habe ich angefangen über meine 5er-Reisen zu bloggen. Erst ganz zaghaft, inzwischen regelmäßig.

Im ersten Jahr bin ich einer Mastermind-Gruppe beigetreten, die von einem Coach regelmäßig mit To-Do`s und Gruppenaustausch unterstützt wurde. Das hat sehr geholfen, Routinen und Strategien zu entwickeln. Außerdem bekomme ich über die Gruppe wertvolles Feedback zu Artikel-Ideen.

Inzwischen habe ich auch meine Social-Media-Kanäle Facebook, Instagram und Pinterest ans Laufen gebracht.

Dass mein Blog registriert wird, habe ich gemerkt, als im Oktober eines Abends ein besorgter Vater bei mir anrief und fragte, ob ich weiterhelfen könne. Seine Tochter habe in der Linie 5 in Friedrichhafen ihr Portemonnaie liegen gelassen…

Was ist dein langfristiges Ziel für den Blog Linie 5? Wovon wünschst du dir mehr?

Ich möchte noch viel bekannter werden und Linie5 als den besonderen Reiseblog etablieren. Da ist noch ganz viel Luft nach oben.

Ein wirtschaftliches Ziel ist es, über gute Kooperationen zumindest kostendeckend zu arbeiten. Im Moment finanziere ich alles komplett allein.

Bei meinen Frankreichurlauben habe ich die kleinen Landstraßen, die D5`s entdeckt. Nahezu jedes Département hat so eine D5, die möchte ich alle erkunden und ein Buch dazu herausbringen.

Grundsätzlich möchte ich den Radius meiner Reisen erweitern, drei Monate durch China auf der M5 und U-Bahn fahren in den chinesischen Megastädten; mit der 5 um die Welt oder von Nord nach Süd, das sind Traumprojekte, die noch vor mir liegen und realisiert werden wollen.

Es gibt so viele 5er-Linien auf der Welt, da ist mir überhaupt nicht bange, dass mir langweilig werden könnte.

Herzlichen Dank an dich, Heike, dass du uns mitgenommen hast, in die Welt der Linie 5.

Mein Fazit

Ich bin fasziniert, was sich hinter Heikes Linie 5 Projekt verbirgt - von all den Geschichten, die sie auf ihren Reisen erlebt und den Details, die sie wahrnimmt und die manch anderem wahrscheinlich verborgen bleiben.

Die Mischung von Heikes spezifischem Fokus und dem gleichzeitigen „sich Treiben lassen“, finde ich absolut spannend und sehr kreativ. Ich fühle mich ein wenig erinnert an das Improvisationstheater, in dem die besten Szenen oft durch die spontansten Einfälle entstehen. …

Heikes Reiseblog zeigt, dass es sich lohnt, sich den eigenen Einfällen und Ideen hinzugeben und mehr von dem zu tun, was uns anspricht und antreibt. Herzblutprojekte haben einfach eine mitreißende Energie.

Ich freue mich, künftig auf Linie 5 mehr von Heikes Reisen zu lesen. Sie ist übrigens auch bei Instagram zu finden.

linie5


Interesse am Newsletter? Dann geht es hier zur Anmeldung.