2019-11-08

Was kann ein Persönlichkeitstest?

Welche Persönlichkeit braucht es eigentlich für ein erfolgreiches Unternehmertum?

Vor kurzem begründete eine Unternehmerin ihren Erfolg und ihre Tätigkeit mit einem Persönlichkeitstest, den sie kostenlos im Internet absolviert hatte. Der Test habe ihr gezeigt, dass sie auf dem richtigen Weg sei. Sie sei glücklich darüber, dass das Ergebnis ihre Leidenschaft bestätigen würde. Nun hätte sie endlich die Erlaubnis, das zu tun, was sie schon immer tun wollte. Zum Ende ihrer Ausführungen forderte sie ihre Leser auf, doch auch den Test zu absolvieren und überrascht zu sein über das passende Ergebnis.

Ich frage mich noch heute, warum sie ihre Leser öffentlich dazu aufrief, sich bewusst und unreflektiert in die Schubladen eines kostenlosen Online-Persönlichkeitstests einzuordnen. Mich hat beschäftigt, inwieweit Persönlichkeitstests im unternehmerischen Alltag wirklich weiterhelfen.

Big Five und Unternehmertum

In der Beratung gibt es durchaus Empfehlungen, mit welchen Persönlichkeitsmerkmalen ein Unternehmer am besten aufgestellt ist. Mir wurde, ausgehend von den Dimensionen des Big-Five-Modells, einst von einer Beraterin erklärt, welche Kriterien ein „Unternehmertyp“ im besten Fall erfüllt.

Die fünf Hauptdimensionen des Big-Five-Modells sind:

  • - Extraversion
  • - Offenheit für Erfahrungen
  • - Gewissenhaftigkeit
  • - Verträglichkeit und
  • - Neurotizismus.

Der ideale Unternehmer

Ausgehend von diesem „idealen Unternehmertyp“ ist ein Mensch besonders geeignet für das Unternehmertum, wenn er eine hohe Extraversion hat und offen für neue Erfahrungen ist. Ein Unternehmer ist flexibel und nicht allzu perfektionistisch, hat also eher geringe Punkte bei der Gewissenhaftigkeit. Zudem ist der typische Unternehmertyp nicht unbedingt kooperationsbereit; er hat kein Problem mit Wettkampf und verfügt somit über niedrige Werte in der Verträglichkeit. Er zeigt außerdem eine geringe Ausprägung des Neurotizismus, er ist emotional sicher.

Gut ist, wenn man bei entsprechenden Tests diese Werte erhält. Für alle anderen steht jedoch die Frage im Raum, ob ihr Unternehmen dann erfolgreich läuft, wenn sie bei diesen Persönlichkeitstests keine idealen Werte haben.

Noch immer nutzt übrigens auch eine hohe Anzahl von Unternehmen Persönlichkeitstests für ihre Eignungsdiagnostik.

Die Wissenschaft

Mittlerweile sind die Tests durchaus umstritten und die wissenschaftliche Validität und Reliabilität bei den meisten Persönlichkeitstests ist nicht gewährleistet. Es wird oft kritisiert, dass viele Tests der Typenlehre nach Carl Gustav Jung folgen und diese den heutigen wissenschaftlichen Standards nicht mehr genügen.

Ein weiteres Gegenargument ist auch, dass die Tests zwar eine Einschätzung der Persönlichkeit geben, jedoch keine Handlungsempfehlungen abgeleitet werden, bzw. diese erst in zusätzlichen Gesprächen mit zertifizierten Beratern besprochen werden.

Barnum-Effekt

Bei der kritischen Betrachtung der Tests wird oft auch vom Barnum-Effekt gesprochen. Der Effekt besagt, wenn man einem Menschen ein vage formuliertes Persönlichkeitsprofil vorlegt, wird sich jeder Mensch das heraussuchen, was für ihn passt. Er wird sich in den Testergebnissen wiederfinden und von der Treffsicherheit des Tests begeistert sein. Dieser Effekt ist auch bekannt aus der Astrologie.

Fazit und ein weiterer Test

Sicherlich kann es manchmal hilfreich sein, durch Testergebnisse zu sehen, wo und wie wir uns von unseren Mitmenschen unterscheiden. Nur sollte es nicht ganz unreflektiert geschehen. Es ist wichtig, im Hinterkopf zu behalten, dass wir alle veränderliche Persönlichkeiten haben und auch sehr situativ reagieren.

Vor ein paar Monaten bin ich auf einen Test mit einem etwas anderen Ansatz gestoßen. Er testet die Konation, der Test beurteilt also, wie du eine Handlung vornimmst.

Um welchen Test, es sich handelt, welche Bereiche er betrachtet und was mein Selbstversuch ergeben hat, erfährst du im Blogpost der kommenden Woche.

P36 Persönlichkeitstest


Interesse am Newsletter? Dann geht es hier zur Anmeldung.